Schulungen

Unser Schulungsangebot (Klick für Details)

 

 


 


 


EXIN Agile Scrum Foundation Training und Zertifizierungsprüfung (ASF)

Der Agile Scrum Foundation Kurs vermittelt einen umfassenden Überblick über das Scrum Framework, wie die Rollen (Scrum Master, Product Owner und Team), die Scrum Events bzw. Meetings (Sprint Planning, Daily Scrum, Sprint Review und Sprint Retrospective) sowie die Scrum Artefakte (Product Backlog, Sprint Backlog und Transparenz) und bereitet optimal auf das Agile Scrum Foundation Examen vor.

Zielgruppen

Personen, die sich einen Überblick zum agilen Framework Scrum verschaffen wollen und eine agile Vorgehensweise für den Bereich der Software Entwicklung suchen. Personen, die in Scrum Teams arbeiten bzw. diese unterstützen sollen, wie Software Entwickler, Teamleiter in Software Entwicklungsbereichen, Consultants und Professionals für IT, Projektmanagement sowie Human Resources, Facility Management oder Vertrieb. Personen, die eine Zertifizierung im Themenbereich agile Methoden und deren praktische Anwendung anstreben.

Voraussetzungen

Interesse an agilen Vorgehensmethoden; die Auseinandersetzung mit den Scrum Rollen, Events bzw. Meetings und Scrum Artefakten sowie Literaturstudium zu dem Agilen Manifest und dem Scrum Guide wird empfohlen.

Neben Interesse an agilen Vorgehensweisen empfehlen wir für einen guten Einstieg in das Scrum Framework das Lesen von „Der Scrum Guide“ (der gültige Leitfaden für Scrum, die Spielregeln) von Ken Schwaber und Jeff Sutherland.

Themenüberblick

  • Agile Methoden und deren Mehrwert
  • Agile Manifest und Prinzipien
  • Agiles Projektmanagement Framework
  • Andere agile Methoden (Crystal, FDD, DSDM, XP und AUP)
  • Wichtige Rollen (Scrum Master, Product Owner und Team)
  • Rituale (Time-boxing, Sprints, Daily Stand-up, Sprint Review und Retrospective)
  • Charakteristiken von Backlogs und guten Anforderungen
  • Scrum Methoden und Praktiken (Prinzipien von Refactoring, Pair Programming und Continuous Integration)
  • Definition of Done
  • Konzept der leicht änderbaren und flexiblen Pläne
  • Prinzipien der Abschätzung von Anforderungen
  • Transparenz und Wichtigkeit von Monitoring (Scrum Charts und Metriken)
  • Scrum Abhängigkeiten, organisatorische Einbettung und verteilte Scrum Teams

Am Ende des zweiten Tages kann das 60 Minuten „Agile Scrum Foundation“ Examen abgelegt werden. Darin sind 40 Fragen zu beantworten, von denen mindestens 26 korrekt für den erfolgreichen Abschluss sein müssen. Die Verwendung von Unterlagen ist nicht erlaubt.

Die Agile Scrum Foundation Qualifizierung bescheinigt Teilnehmer/-innen die Fähigkeit erfolgreich, effizient und basierend auf dem Scrum Framework in den Bereichen Projektmanagement, Software Entwicklung, IT Service Management und Business Management mitwirken zu können.

Kurssprache: Deutsch oder Englisch

Unterlagen: Deutsch oder Englisch

Kursdauer: 2 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode ASF

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.050,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


EXIN Agile Scrum Master Training und Zertifizierungsprüfung (ASM)

Agile Methoden bzw. Vorgehensweisen werden häufig in der Softwareentwicklung eingesetzt, kommen aber in letzter Zeit zunehmend auch in anderen Bereichen zur Anwendung. Scrum-Praktiken umfassen den Aufbau interdisziplinärer, selbstverwalteter bzw. eigenverantwortlicher Teams, die am Ende jeder Iteration, dem sogenannten „Sprint“, ein Ergebnis („Inkrement“) liefern. Schwerpunkt der Zertifizierungsprüfung ist die breite Akzeptanz von Agile oder Scrum im Arbeitsumfeld in der jeweiligen Organisation und die Übernahme der Rolle des „Scrum Masters“.

Zielgruppen

Der agile Denkansatz/Methodik ist vor allem aus der Softwareentwicklung bekannt; immer häufiger finden die Prinzipien jedoch auch in anderen Projekten Anwendung. Bei Scrum handelt es sich um die am häufigsten eingesetzte Agile Methodik. Sie eignet sich für alle, die im beruflichen Umfeld mit ihrem Wissen in Bezug auf die neuesten Entwicklungen in der IT und im Projektmanagement, vor allem im Bereich Projektleitung oder -beteiligung, auf dem neuesten Stand bleiben möchten. Zielgruppe dieser Zertifizierung sind daher Personen aus diesen Bereichen: Projekt- und Programm-Management, Softwareentwicklung, IT Service Management und Business Management sowie Personen, die künftig die Rolle des Scrum Masters in der Organisation einnehmen und für das Entwicklungsteam als Coach fungieren sollen.

Voraussetzungen

Der Prüfungskandidat muss mit allen grundlegenden Konzepten aus dem Kurs „EXIN Agile Scrum Foundation“ vertraut sein, daher wird empfohlen, diesen Kurs im Vorfeld zu besuchen oder sich auf alternativen Wegen mit den Konzepten vertraut zu machen. Eine EXIN Agile Scrum Foundation Zertifizierung ist hilfreich, aber nicht verpflichtend für die Teilnahme am Kurs und die Zulassung zur EXIN Agile Scrum Master Zertifizierungsprüfung. Der Kursbesuch ist jedoch obligatorisch für die EXIN Agile Scrum Master Zertifizierungsprüfung. EXIN Angaben zum Schulungsaufwand 120 Stunden (je nach Vorkenntnissen).

Neben Interesse an agilen Vorgehensweisen und im speziellen der Rolle des Scrum Masters sowie einen guten Einstieg in das Scrum Framework empfehlen wir Teilnehmer/-innen im Vorfeld das Lesen von „Der Scrum Guide“ (der gültige Leitfaden für Scrum, die Spielregeln) von Ken Schwaber und Jeff Sutherland.

Themenüberblick

  • Modul 1 - Vorstellung der Agilen Denkweise und Methodik:
    • Agile Konzepte
    • Kontinuierliche Prozessverbesserung
    • Andere Agile Frameworks
    • Anwendung Agile Prinzipien im IT Service Management 
  • Modul 2 - Die Rolle des „Scrum Masters“:
    • Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten des Scrum Masters
    • Team-Coaching inkl. Konfliktmanagement
    • Weitere Rollen, wie Scrum Product Owner und Development Team
  • Modul 3 - Agile Schätzung, Planung, Überwachung und Steuerung:
    • Backlog Erstellung
    • Agile Planungsmethoden
    • Agiles Schätzen
    • Fortschrittsverfolgung- und Kommunikation
    • Wahrung von Steuerung und Kontrolle
  • Modul 4 – Komplexe Projekte:
    • Skalierung von Projekten nach Agile
    • Eignung von Agile für unterschiedliche Projekttypen
    • Administration nach Agile bei der Bereitstellung und Integration von Tools
  • Modul 5 – Übernahme von Agile:
    • Einführung von Agile
    • Selbstorganisation
    • Anforderungen und geeignetes Umfeld für Agile

Am Ende des zweiten Tages kann das 90 Minuten „Agile Scrum Master“ Examen abgelegt werden. Darin sind 40 Fragen zu beantworten, von denen mindestens 26 korrekt für den erfolgreichen Abschluss sein müssen. Die Verwendung von Unterlagen ist nicht erlaubt, elektronische Hilfsmittel sind nicht zulässig.

Kurssprache: Deutsch oder Englisch

Unterlagen: Deutsch oder Englisch

Kursdauer: 2 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode ASM

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.295,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


EXIN Agile Scrum Product Owner Training und Zertifizierungsprüfung (ASPO)

Agile Methoden bzw. Vorgehensweisen werden häufig in der Softwareentwicklung eingesetzt, kommen aber in letzter Zeit zunehmend auch in anderen Bereichen zur Anwendung. Scrum-Praktiken umfassen den Aufbau interdisziplinärer, selbstverwalteter bzw. eigenverantwortlicher Teams, die am Ende jeder Iteration, dem sogenannten „Sprint“, ein Ergebnis („Inkrement“) liefern. Schwerpunkt der Zertifizierungsprüfung ist die breite Akzeptanz von Agile oder Scrum im Arbeitsumfeld in der jeweiligen Organisation und die Übernahme der Rolle des „Scrum Product Owners“.

Zielgruppen

Der agile Denkansatz/Methodik ist vor allem aus der Softwareentwicklung bekannt; immer häufiger finden die Prinzipien jedoch auch in anderen Projekten Anwendung. Bei Scrum handelt es sich um die am häufigsten eingesetzte Agile Methodik. Sie eignet sich für alle, die im beruflichen Umfeld mit ihrem Wissen in Bezug auf die neuesten Entwicklungen in der IT und im Projektmanagement, vor allem im Bereich Projektleitung oder -beteiligung, auf dem neuesten Stand bleiben möchten. Zielgruppe dieser Zertifizierung sind daher Personen aus diesen Bereichen: Projekt- und Programm-Management, Produktmanagement, IT Service Management und Business Management sowie Personen, die künftig die Rolle des Scrum Product Owners in der Organisation einnehmen und als Schnittstelle zu Kunden, Stakeholdern bzw. Endbenutzern fungieren sollen.

Voraussetzungen

Der Prüfungskandidat muss mit allen grundlegenden Konzepten aus dem Kurs „EXIN Agile Scrum Foundation“ vertraut sein, daher wird empfohlen, diesen Kurs im Vorfeld zu besuchen oder sich auf alternativen Wegen mit den Konzepten vertraut zu machen. Eine EXIN Agile Scrum Foundation Zertifizierung ist hilfreich, aber nicht verpflichtend für die Teilnahme am Kurs und die Zulassung zur EXIN Agile Scrum Product Owner Zertifizierungsprüfung. Der Kursbesuch ist jedoch obligatorisch für die EXIN Agile Scrum Product Owner Zertifizierungsprüfung.

EXIN empfiehlt zur idealen Vorbereitung eine Beschäftigung mit agiler Literatur im Ausmaß von ca. 120 Stunden, abhängig nach Vorwissen in Agilen Vorgehensweisen.

Themenüberblick

  • Modul 1 - Vorstellung der Agilen Denkweise und Methodik:
    • Erläuterung der Agilen Denkweise
    • Wie Agilität zu Prognostizierbarkeit und Flexibilität führt
    • Beschreibung der kontinuierlichen Prozessverbesserung
    • Weitere Agile Frameworks und Methoden, wie Crystal, Extreme Programming (XP), DSDM, LeSS, SAFe und Kanban
  • Modul 2 - Die Rolle des „Scrum Product Owners“:
    • Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Product Owners
    • Weitere SCRUM Rollen (SCRUM Master und Entwicklungsteam)
  • Modul 3 – Den Product Backlog verwalten:
    • Von der Vision zum Product Backlog
    • User Stories (Epics, funktionale und nicht funktionale Anforderungen)
    • Erstellung des Sprint Backlogs
    • Fortschritt prüfen und kommunizieren
    • Die Kontrolle behalten und umsetzen
  • Modul 4 – Komplexe Projekte:
    • Skalierung von Agilen Projekten
    • Eignung von Agile für unterschiedliche Projekttypen
    • Komplexe Product oder Service Backlogs verwalten
  • Modul 5 – Value (Wert) hinzufügen:
    • Business Value (Wert für das Business) zum Projekt hinzufügen
    • Mit der Stimme des Kunden sprechen

Am Ende des zweiten Tages kann das 90 Minuten „Agile Scrum Product Owner“ Examen abgelegt werden. Darin sind 40 Fragen zu beantworten, von denen mindestens 26 korrekt für den erfolgreichen Abschluss sein müssen. Die Verwendung von Unterlagen ist nicht erlaubt, elektronische Hilfsmittel sind nicht zulässig.

Kurssprache: Deutsch oder Englisch

Unterlagen: Deutsch oder Englisch

Kursdauer: 2 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode ASPO

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.295,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


AXELOS PRINCE2® 2017 Edition (6th Edition) Foundation Training und Zertifizierungsprüfung (P2F)

Der PRINCE2® 2017 Edition (6th Edition) Foundation Kurs vermittelt einen umfassenden Überblick über die PRINCE2® Projektmanagement-Methode, das umfasst die vier integrierten Elemente von PRINCE2®: die sieben Prozesse und Subprozesse, sieben Themen, sieben Grundprinzipien und der „maßgeschneiderten“ Anpassung an die Projektumgebung (Tailoring and Adopting PRINCE2®).

Zielgruppen

Personen, die nach einem kontrollierten Ansatz für das Management von Projekten suchen. Projektmanager, Consultants sowie Mitarbeiter/-innen, die sich einen umfassenden Überblick über alle Aspekte des Projektlebenszyklus sowie die in jedem Abschnitt eines Projektes zu erstellenden Schlüsseldokumente verschaffen wollen. Personen, die eine Zertifizierung im Themenbereich anstreben, Personen die eine weiterführende Ausbildung zum PRINCE2® Practitioner anstreben.

Voraussetzungen

Formell keine; Interesse zum Thema Projektmanagement.

Themenüberblick

  • PRINCE2® Überblick
  • Die sieben PRINCE2® Grundprinzipien
  • Vorbereiten eines Projektes
  • Business Case
  • Lenken eines Projektes
  • Initiierung eines Projektes
  • Produktbasierte Planung
  • Risikomanagement
  • Fortschritt
  • Änderungen
  • Phasensteuerung und Managen der Produktlieferung
  • Managen von Phasenübergängen
  • Qualität
  • Abschließen eines Projektes
  • Maßgeschneiderte PRINCE2® Anpassung an die Projektumgebung
  • Prüfungsvorbereitung
  • Zertifizierungsprüfung

Am Ende des dritten Trainingstages kann das 60 Minuten PRINCE2® Foundation Examen abgelegt werden. Darin sind 60 Fragen zu beantworten, von denen mindestens 33 (oder 55%) korrekt für den erfolgreichen Abschluss sein müssen. Die Verwendung von Unterlagen ist nicht erlaubt. Die PRINCE2® Foundation Qualifizierung bescheinigt Teilnehmer/-innen die Fähigkeit erfolgreich, effizient und basierend auf der PRINCE2® Methodik in einem PRINCE2® Projekt mitwirken zu können.

Kurssprache: Deutsch oder Englisch

Unterlagen: Deutsch oder Englisch

Kursdauer: 3 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode P2F

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.295,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


AXELOS PRINCE2® 2017 Edition (6th Edition) Practitioner Training und Zertifizierungsprüfung (P2P)

Das PRINCE2® 2017 Edition (6th Edition) Practitioner Training vertieft das im Zuge einer PRINCE2® 2017 Edition (6th Edition) Foundation Ausbildung erlernte Wissen in Form von praxis-orientierten Szenarien. Dabei wird das Wissen über die sieben Prozesse und Subprozesse, sieben Themen, sieben Grundprinzipien und die Anpassung an die Projektumgebung (Tailoring and Adopting PRINCE2®) für die praktische Anwendung vertieft.

Zielgruppen

Erfahrene Projektmanager, Consultants sowie Mitarbeiter/-innen, die nach einer PRINCE2® Foundation Zertifizierung eine weiterführende Ausbildung und Zertifizierung zum PRINCE2® Practitioner anstreben.

Voraussetzungen

Erfolgreiches Bestehen des PRINCE2® Foundation Examen (Zertifikat liegt vor). Alternativ aktuell gültiges IPMA LevelD bis LevelA Zertifikat oder ein PMI-CAPM oder PMI-PMP Zertifikat (die jeweiligen Zertifikate liegen vor).

Themenüberblick

  • Wiederholung des PRINCE2® Foundation Materials
  • Detaillierte Erklärung aller Prozesse, Themen, Prinzipien und deren Zusammenspiel anhand von Praxisbeispielen
  • Anwendung und Tailoring von PRINCE2®
  • Erstellung und Beurteilung von Projektdokumenten auf Basis der PRINCE2® Managementprodukte
  • Informationen zur PRINCE2® Practitioner Zertifizierungsprüfung
  • Prüfungsvorbereitung
  • PRINCE2® Practitioner Zertifizierungsprüfung

Am zweiten Seminartag wird das PRINCE2® Practitioner Examen, ein sogenanntes Objective Testing mit 68 Fragen, die binnen 150 Minuten beantwortet werden müssen, durchgeführt. 38 (oder 55%) oder mehr sind für das Bestehen der Prüfung notwendig. Die Verwendung des offiziellen PRINCE2® 2017 Edition (6th Edition) Handbuchs "Projekte erfolgreich Managen mit PRINCE2®" ist erlaubt.

Hinweise

Die PRINCE2® Pracitioner Zertifizierung ist 3 Jahre gültig (ab Prüfungsdatum) und muss danach re-zertifiziert werden. Für den Erhalt des PRINCE2® Pracitioner Zertifikates ist es darüber hinaus erforderlich, dass innerhalb der 3 Jahre in Summe 60 CPD  (=Continuing Professional Development) Points über eine AXELOS Membership gesammelt werden, somit 20 CPD’s pro Jahr.

Kurssprache: Deutsch oder Englisch

Unterlagen: Deutsch oder Englisch

Kursdauer: 2 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode P2P

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.495,- zzgl. MWSt.

Die Gebühr für die Re-Zertifizierung beträgt 210,- Euro zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


IPMA Projektmanagement Grundlagen (PMGL)

In den letzten Jahren steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Projektmanager/innen in Unternehmen stark an. Projektmanagement wird in der Zwischenzeit auch gerne als eigene Dienstleistung sowohl in externen Kundenprojekten aber auch zunehmend bei internen Projekten in Unternehmen angeboten.

Lernen Sie zunächst die grundlegenden und speziellen Projektmanagement Methoden und Tools kennen und werden Sie mit deren Anwendung vertraut. Ihr Projektmanagement Grundlagen- und Basiswissen wird entsprechend vertieft, um mit typischen Problemstellungen der Projektarbeit besser umgehen zu können und sich auf eine Zertifizierung nach IPMA Level D, C oder B vorzubereiten. Anhand von praktischen Beispielen und in begleitenden Gruppenübungen erfahren Sie, welche Faktoren den Erfolg eines Projektes sicherstellen.

Wir unterstützen Sie in weiterführenden Modulen durch eine speziell gestaltete Prüfungsvorbereitung, bei der auch Fragen, wie Sie bei der Zertifizierungsprüfung der pma gestellt werden, geübt und die Antworten im Detail besprochen werden.

Zielgruppen

Personen, die gegenwärtig oder künftig in Projekten mitarbeiten und ein gutes Projektmanagement Grundlagenwissen aufbauen wollen.

Voraussetzungen

Interesse zum Thema Projektmanagement.

Themenüberblick (basierend auf der International Competence Baseline  und der pm baseline in der jeweils aktuell gültigen Version)

  • Projekte und Projektmanagement, verschiedene Projektarten und Abgrenzung zu Routineaufgaben
  • Die Projektidee, Beurteilung der Projektwürdigkeit
  • Definition und Vermittlung von Projektzielen
  • Die Projektumweltanalyse (PUA), der Objektstrukturplan (OSP) und der Projektstrukturplan (PSP)
  • Strukturierung der Aufgaben in Form von Arbeitspaketen (Arbeitspaketspezifikationen)
  • Der Netzplan, Meilensteinplan und der Balkenplan
  • Das Projektorganigramm stellt das „soziale“ System des Projekts dar
  • Das Projektfunktionendiagramm und der Personaleinsatzplan
  • Der Projektkostenplan, die Projektrisikoanalyse und der Informations- und Kommunikationsplan
  • Das Projekthandbuch – die aktuell geführten Projektdokumentationen
  • Das Projektmarketing
  • Die Projektmanagement Teilprozesse – Projektstartphase, Projektkoordination, Projektcontrolling, ggf. Projektkrisenbewältigung und Projektabschlussphase (inkl. „lessons learned“)

Hinweise

Aktuellste Ausgabe des Buchs Projektmanagement, Projekte, Projektportfolios und projektorientierte Unternehmen von Gerold Patzak und Günter Rattay, Foliensatz wird als pdf in el. Version zur Verfügung gestellt.

Kurssprache: Deutsch

Unterlagen: Deutsch

Kursdauer: 3 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode PMGL

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.155,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


IPMA Projektmanagement Vertiefung (PMVT)

In den letzten Jahren steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Projektmanager/innen in Unternehmen stark an. Projektmanagement wird in der Zwischenzeit auch gerne als eigene Dienstleistung sowohl in externen Kundenprojekten aber auch zunehmend bei internen Projekten in Unternehmen angeboten.

Aufbauend auf dem Kurs-Modul Projektmanagement Grundlagen wird das Basiswissen vertieft, um mit typischen Problemstellungen und spezifischen Themen bzw. Herausforderungen der Projektarbeit besser umgehen zu können. Viele praktische Übungen unterstützen die Umsetzbarkeit des Gelernten im eigenen Unternehmen.

Zielgruppen

Personen, die schon als Projektleiter, Projektteammitglied oder Projektmitarbeiter Erfahrung haben und ihr Wissen zu spezifischen Projektmanagement Themen vertiefen wollen (beispielsweise Teamentwicklung, Moderation, Kreativitätstechniken, etc.).

Voraussetzungen

Interesse und erste Erfahrungen im Thema Projektmanagement als Projektleiter, Projektteammitglied oder Projektmitarbeiter. Empfohlen wird der Besuch des Projektmanagement Grundlagen Moduls.

Themenüberblick

  • Kurze Reflexion der Projektmanagement Grundlagen
  • Teamentwicklung (Phasen Forming, Storming, Norming, Performing und Adjourning)
  • Moderation und Präsentation in Projekten
  • Kreativitätstechniken (z.B. Brainstorming, Mindmapping, etc.)
  • Multiprojekt- und Programm-Management
  • Priorisierungen zwischen Projekten sowie Projekt- und Routineaufgaben
  • Basisinformationen zur International Competence Baseline (ICB) Version 4.0
  • Basisinformationen zur pm-baseline – in der aktuellen Version

Kurssprache: Deutsch

Unterlagen: Deutsch

Kursdauer: 2 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode PMVT

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.155,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


IPMA Projektmanagement Einführung in die ICB 4.0 und pm-baseline zur Zertifizierungsvorbereitung (PMZV)

In den letzten Jahren steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Projektmanager/innen in Unternehmen stark an. Projektmanagement wird in der Zwischenzeit auch gerne als eigene Dienstleistung sowohl in externen Kundenprojekten aber auch zunehmend bei internen Projekten in Unternehmen angeboten.

Aufbauend auf den Kurs-Modulen Projektmanagement Grundlagen und Projektmanagement Vertiefung werden Sie in die Kompetenzelemente der ICB Version 4.0 sowie die pm-baseline eingeführt. Weiters lernen Sie kennen, wie die in der ICB 4.0 beschriebenen Kompetenzelemente in den abzuliefernden Reports mittels STAR-Methode (Situation & Challenges, Tasks, Activities und Results) reflektiert und das Self Assessments abgeliefert werden müssen.

Zielgruppen

Personen, die schon als Projektleiter oder Projektteammitglied Erfahrung haben und sich gezielt auf eine IPMA Level D, C oder B Zertifizierungsprüfung (abhängig von den nachweisbaren Projektmanagement Erfahrungen als Projektleiter) vorbereiten wollen.

Voraussetzungen

Interesse und erste Erfahrungen im Thema Projektmanagement als Projektleiter oder Projektteammitglied. Empfohlen wird der Besuch des Projektmanagement Grundlagen und Projektmanagement Vertiefungs-Moduls.

Voraussetzung für IPMA Level D:

Grundlagen entsprechend der ICB 4.0 und der Methodiken & Prozesse der aktuell gültigen pm baseline.

Projektmanagement Erfahrung (als Projektteammitglied, Projektmanagement Assistent, etc.) hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Voraussetzung für IPMA Level C:

Wissen entsprechend der ICB 4.0 und der Methodiken & Prozesse der aktuell gültigen pm baseline

Mindestens 3 Jahre Erfahrung im Projektmanagement während der letzten 6 Jahre

  • Zumindest 540 Personentage (PT) Erfahrung als Projektmanager (1 Jahr = 180 PT) und davon
  • Zumindest 360 Personentage Tätigkeit als gesamtverantwortlicher Projektmanager von gering komplexen Projekten (gezählt werden Personentage als  Projektmanager und Personentage als Projektteammitglied mit Leitung eines Subteams)

Voraussetzung für IPMA Level B:

Detailwissen entsprechend der ICB 4.0 und der Methodiken & Prozesse der aktuell gültigen pm baseline

Mindestens 5 Jahre Erfahrung im Projektmanagement während der letzten 8 Jahre

  • Zumindest 900 Personentage (PT) Erfahrung als Projektmanager (1 Jahr = 180 PT) und davon
  • Zumindest 540 Personentage Tätigkeit als gesamtverantwortlicher Projektmanager von gering komplexen Projekten (gezählt werden Personentage als Projektmanager von komplexen Projekten

Für den IPMA Level B muss für den Report ein komplexes Projekt (muss im pma complexity sheet einen Wert von >25 aufweisen) ausgewählt werden.

Für den IPMA Level C und Level B ist die Teilnahme an einem pma Zertifizierungsbriefings verpflichtend.

Themenüberblick

  • Kurze Reflexion der Inhalte aus dem Projektmanagement Grundlagen und Projektmanagement Vertiefungs-Modul an Hand der bereits erstellten Reports
  • Einführung und Vertiefung zu den Kompetenzelementen der International Competence Baseline (ICB) Version 4.0 (gegliedert in Kontext, Persönliche und Soziale sowie Technische Kompetenzen)
  • Gezielte Vorbereitung auf die Inhalte am Prüfungstag bei der pma, abhängig vom Zertifizierungslevel IPMA Level D (pm-Test und schriftliche Prüfung), IPMA Level C (pm Test mit offenen Fragen und Interview) oder IPMA Level B (Workshop/Rollenspiel, mündliche Prüfung und Interview)

Hinweise

Die Kosten für die Zertifizierungsprüfungen sind nicht in den Kurskosten enthalten. Diese müssen im Zuge der Anmeldung bei der pma im direkten Weg überwiesen werden.

Kurssprache: Deutsch

Unterlagen: Deutsch, Druckversion der International Competence Baseline (ICB) Version 4.0

Kursdauer: 2 Tage (9 bis 17 Uhr) – Kurscode PMZV

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 1.155,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen


IPMA Projektmanagement Prüfungsvorbereitung (PMPV)

In den letzten Jahren steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Projektmanager/innen in Unternehmen stark an. Projektmanagement wird in der Zwischenzeit auch gerne als eigene Dienstleistung sowohl in externen Kundenprojekten aber auch zunehmend bei internen Projekten in Unternehmen angeboten.

Aufbauend auf den Kurs-Modulen Projektmanagement Grundlagen, Projektmanagement Vertiefung und Einführung ICB und pm baseline werden Sie gezielt auf die Rahmenbedingungen für die IPMA Level D, C oder B bei der pma vorbereitet. Anhand von typischen Prüfungsfragestellungen wird die Prüfungssituation simuliert und das Wording für die Zertifizierungsprüfung geschärft.

Zielgruppen

Personen, die schon als Projektleiter oder Projektteammitglied Erfahrung haben und sich gezielt auf eine IPMA Level D, C oder B Zertifizierungsprüfung (abhängig von den nachweisbaren Projektmanagement Erfahrungen als Projektleiter) vorbereiten wollen.

Voraussetzungen

Interesse und erste Erfahrungen im Thema Projektmanagement als Projektleiter oder Projektteammitglied. Empfohlen wird der Besuch des Projektmanagement Grundlagen und Projektmanagement Vertiefungs-Moduls.

Voraussetzung für IPMA Level D:

Grundlagen entsprechend der ICB 4.0 und der Methodiken & Prozesse der aktuell gültigen pm baseline.

Projektmanagement Erfahrung (als Projektteammitglied, Projektmanagement Assistent, etc.) hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Voraussetzung für IPMA Level C:

Wissen entsprechend der ICB 4.0 und der Methodiken & Prozesse der aktuell gültigen pm baseline

Mindestens 3 Jahre Erfahrung im Projektmanagement während der letzten 6 Jahre

  • Zumindest 540 Personentage (PT) Erfahrung als Projektmanager (1 Jahr = 180 PT) und davon
  • Zumindest 360 Personentage Tätigkeit als gesamtverantwortlicher Projektmanager von gering komplexen Projekten (gezählt werden Personentage als  Projektmanager und Personentage als Projektteammitglied mit Leitung eines Subteams)

Voraussetzung für IPMA Level B:

Detailwissen entsprechend der ICB 4.0 und der Methodiken & Prozesse der aktuell gültigen pm baseline

Mindestens 5 Jahre Erfahrung im Projektmanagement während der letzten 8 Jahre

  • Zumindest 900 Personentage (PT) Erfahrung als Projektmanager (1 Jahr = 180 PT) und davon
  • Zumindest 540 Personentage Tätigkeit als gesamtverantwortlicher Projektmanager von gering komplexen Projekten (gezählt werden Personentage als Projektmanager von komplexen Projekten

Für den IPMA Level B muss für den Report ein komplexes Projekt (muss im pma complexity sheet einen Wert von >25 aufweisen) ausgewählt werden.

Für den IPMA Level C und Level B ist die Teilnahme an einem pma Zertifizierungsbriefings verpflichtend.

Themenüberblick

- Durchgehen typischer Prüfungsfragen und Klärung von Unklarheiten

- Analyse des pma Feedback Reports und Vorbereitung der angemerkten Punkte für den Prüfungstag

- Simulation des Prüfungstages (abhängig vom Zertifizierungslevel)

- Hinweise zum Prüfungsablauf und Tipps und Tricks für die Prüfung

- Reflexion zu den Kompetenzelementen der International Competence Baseline (ICB) Version 4.0

- Fokussierung auf das Wording und die Namenskonventionen für die Zertifizierungsprüfung

Hinweise

Die Kosten für die Zertifizierungsprüfungen sind nicht in den Kurskosten enthalten. Diese müssen im Zuge der Anmeldung bei der pma im direkten Weg überwiesen werden.

Kurssprache: Deutsch

Unterlagen: Deutsch

Kursdauer: 1 Tag (9 bis 17 Uhr) – Kurscode PMPV

Kosten pro Person inkl. Zertifizierungsgebühr € 555,- zzgl. MWSt.

→ Termin auswählen und buchen

Diese Website verwendet Cookies. Durch klicken auf VERSTANDEN stimmen Sie der Verwendung zu.